KfW-Unternehmensbefragung 2016

Einmal jährlich führt die KfW Bankengruppe unter Einbindung von 21 Fach- und Regionalverbänden der Wirtschaft eine Befragung zur aktuellen Finanzierungssituation deutscher Unternehmen durch. Im Mittelpunkt stehen Fakten und Einschätzungen zu den Finanzierungsbedingungen, zu den Bankenbeziehungen sowie den Finanzierungsgewohnheiten. Den folgenden Ergebnissen aus 2016 liegen die Einschätzungen von knapp 2.400 Unternehmen zugrunde:

1. Finanzierungsklima leicht verbessert

Während in 2015 noch 17,3% der befragten Unternehmen eine Verschlechterung des Finanzierungsklimas wahrgenommen haben, beträgt der Anteil in 2016 nur noch 14,7%. Unter Berücksichtigung der Unternehmensgrößen muss festgestellt werden, dass größere Unternehmen ein positiveres Finanzierungsklima spüren als kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

2. Gründe für erschwerten Kreditzugang

Unternehmen machen insbesondere eine erhöhte Anforderung an Dokumentation und Offenlegung sowie erhöhte Sicherheitenbedarfe für die Erschwernisse bei der Kreditaufnahme verantwortlich. Die Anforderungen an die Dokumentation von Vorhaben sowie an die Transparenz in Geschäftszahlen werden von allen Unternehmensgrößen gleichermaßen genannt. Dies zeigt, dass Kreditinstitute ihr Risikomanagement zur Abschätzung der individuellen Bonitätsrisiken größenunabhängig bei allen Kunden anwenden.

Insbesondere kleine Unternehmen bewerten die Anforderungen an die Eigenkapitalquote als zusätzliches Erschwernis, obwohl eine „zu geringe Eigenkapitalquote“ immer seltener als Grund für eine Kreditablehnung kommuniziert wird.

3. Kreditnachfrage stabil

Trotz der gestiegenen Eigenfinanzierungskraft der Unternehmen sowie der gleichzeitigen Zunahme von alternativen Finanzierungsformen bleibt der Bankkredit die wichtigste externe Finanzierungsquelle. Im vergangenen Jahr haben insgesamt 58% der befragten Unternehmen Kreditverhandlungen geführt. Dabei wurden insbesondere Investitionskredite (55%), Immobilienfinanzierungen (37%) und Betriebsmittelkredite (34%) nachgefragt. Der Zugang zu Betriebsmittelkrediten wird dabei als vergleichsweise schwierig empfunden. Dies kann sowohl auf die schwieriger einzuschätzenden Besicherungsmöglichkeiten aus dem Vorhaben als auch auf die planerischen Anforderungen zur plausiblen Herleitung des Finanzierungsbedarfs zurückzuführen sein.

AMB begleitet Sie als mittelständisches Familienunternehmen erfolgreich bei Ihren Finanzierungsvorhaben und unterstützt Sie im Rahmen der Finanzkommunikation sowohl bei der Vorbereitung Ihrer Kreditanfragen als auch bei den Verhandlungen mit den Finanzierungspartnern.

Den vollständigen Beitrag zur Unternehmensbefragung finden Sie unter folgendem Link.